21 TAGE GEBET im Januar 2022

Wir beginnen das Jahr 2022 wieder mit 21 Tagen Gebet und mit Fasten. Denn Lebensveränderung geschieht immer im Kontext von Beziehung – und das nicht nur zwischenmenschlich, sondern vor allem in Beziehung mit Gott.

Gott hält so viel mehr für unser Leben bereit. Die 21 Tage des Gebets sind ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen Gott, zu vertrauen, dass Er uns sicher Schritt für Schritt führt. Wir wünschen uns,
dass wir ganz praktisch lernen, bei allen Fragen und Herausforderungen zuerst nach Gott zu fragen. Wir sind überzeugt davon, dass sich dadurch unser Leben positiv für uns selbst und andere verändern wird. Sei dabei! Du wirst den Unterschied merken; in deinen Beziehungen, auf deiner Arbeit, in deiner Familie und in jedem Aspekt deines Lebens.

Thomas Bachmann

Fasten, der Schlüssel zum Durchbruch

Im Januar möchten wir einander wieder ermutigen, während der 21 Tage zusätzlich zur Gebetszeit zu fasten. Ganz egal, ob wir uns entscheiden, in irgendeiner Art und Weise auf Essen zu verzichten oder für ein paar Wochen Social Media hinter uns zu lassen: Zeitweise auf das zu verzichten, was manchmal viel Zeit in unserem Alltag einnimmt, richtet unser Herz auf Gott aus. Wir sind alle unterschiedlich. Nicht für jeden ist es dran, auf Essen zu verzichten. Wichtig ist, dass wir uns für die Art des Fastens entscheiden, die für uns gesund und sicher ist. Wenn wir unsicher sind, können wir mit unserem Arzt darüber sprechen.

Ein paar Beispiele wie man fasten kann:

21 Tage nur Flüssigkeit – Verzicht auf Essen

21 Tage Daniel Fasten – nur Obst und Gemüse

21 Tage mediales Fasten – kein Social Media, Handy, TV …

7 Tage fasten – Verzicht auf Essen

Mittagsfasten – Verzicht auf das Mittagessen

Donnerstagsfasten – Fasten am Donnerstag

Deine eigene Art zu fasten

 

Fasten bedeutet nichts anderes, als alle Ablenkungen auszuschalten und unseren Fokus ganz auf Gott zu richten. Einfach gesagt:  wir verzichten auf gute Dinge, weil wir das Beste wollen, das Jesus uns verheißen hat: FREIHEIT, HOFFNUNG, KRAFT. Heute, hier, mittendrin.

   

Programm: 21 Tage Gebet 2022

10.1. Gebet zuerst; Gottes Kraft suchen(Sach 4,6)

11.1. Unsere Regierung: Deutschland, Bayern; Augsburg (1.Timotheus 2:1-2)

12.1. Geistliches Wachstum: Wachstum der Gemeinde(n), Lehre (Apg. 16:5)

13.1. Gemeindeleitung: Klein- u. Dienstgruppen- u. Bereichsleiter (1. Thess. 5:12)

14.1. Verfolgte Geschwister (Hebr. 13:3)

15.1. Erweckung: Gebet im Sonntagmorgengottesdienst (2. Chron. 7:14)

16.1. Sonntagsgottesdienste: Bekehrungen, Taufen, Nächste Schritte, Gottesbegegnung, Inspiration (2. Kor. 3:16)

17.1. Mission: Kongo, Rumänien, Augsburg, Israel, unerreichte Menschen

18.1. Einheit der Christen: Ökumene im Heiligen Geist

19.1. Familien und Ehen (Sprüche 24:3-4)

20.1. Die junge Generation: Matthäus Schatzinsel (Ps127:3-5)

21.1. Matthäusjugend: Konfirmanden, JAM-Jugend

22.1. Sonntagsgottesdienste: Freisetzung – übernatürliches Wirken Gottes (Mark. 16:17-20; Apg. 4:29-31)

23.1. Erweckung: Gebet im Sonntagmorgengottesdienst (Hes. 37:9)

24.1. Verlorene Menschen: Familienangehörige, Freunde etc. (Römer 8:15)

25.1. Meine Kirche: Vision, neues Gebäude, Kita, Finanzen (Matthäus 16:18)

26.1. Meine Vision: Neue Vision, Berufung, Unterschied machen (Sprüche 21:30)

27.1. Mein Einfluss: Zuhause, Arbeitsplatz, Schule, Uni usw. (Matthäus 5:13-14)

28.1. Meine Freiheit: Durchbrüche, Heiligung, Reinheit (Jesaja 54:17)

29.1. Meine Nöte: Finanzen, Gesundheit, Familienangehörige (1.Petrus 5:7)

30.1. Danksagung: Für alles, was Gott in St. Matthäus tut! (1. Thess. 5, 16-18)

 

 

Lorenz Meier

Datum

5. September 2021