Die Kandidatinnen und Kandidaten für die KV-Wahl

merk

Anton Merk

Ich bin 64 Jahre alt und bin Technischer Angestellter bei der Stadt Augsburg. Seit 24 Jahren Mitglied im Kirchenvorstand, Leitung von Haus-, Jugend- und Gebetskreisen, Mitarbeiter in diversen Gremien der Gemeinde. Der Bau des Reiches Gottes ist mir ein großes Anliegen, dabei spielt die Gemeinde laut Bibel eine zentrale Rolle. lch wünsche mir eine authentische Gemeinde, in der das Gebet von großer Bedeutung ist.

wilmeroth

Armin Wilmeroth

Ich bin 58 Jahre alt, Physiker bei Infineon in München. Verheiratet. Seit 2013 arbeite ich bei St. Matthäus mit: Leitung des Beamerdienstes, Gebetskreis, Hauskreis, gelegentlich predigen. Meine Leidenschaft gilt der Gnade Gottes. Mein Wunsch ist, Menschen diese Gnade und Gottes Liebe nahezubringen -auch solchen, die keine regelmäßigen Kirchgänger (mehr) sind. Daneben ist es mir ein Anliegen, dass Menschen in unserer Gemeinde in ihrer persönlichen Beziehung zu Gott gestärkt und gefestigt werden.

redcay

Katharina Redcay

Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern im Alter von 6 und 2 Jahren. Ich arbeite als Juristin im öffentlichen Dienst. Ich bin bereits in der laufenden Periode Mitglied des KV und im Ausschuss für die Kita. Ich möchte mich gern auch in den kommenden Jahren als Kirchenvorsteherin besonders für die Verbindung zwischen Kita und Gemeinde sowie für das in unserer Gemeinde so toll funktionierende Miteinander von Alt und Jung einsetzen.

roell

Stefan Röll

Ich bin 20 Jahre alt und studiere an der TU München. Seit vier Jahren bin ich Teil des Leitungsteams unserer Jugendgruppe JAM-Station und habe letztes Jahr eine Jungschar in St. Matthäus begonnen. Ich bringe eine neue, jugendliche Perspektive in den Kirchenvorstand und wünsche mir eine moderne Kirche, die lebensnahe Angebote für alle Altersgruppen hat und in der Menschen in eine lebendige Beziehung zu Gott finden.

klueglich

Michael Klüglich

Ich bin 57 Jahre alt und arbeite als Strategischer Einkäufer in einem Klinikkonzern in München. Nach langjähriger Mitgliedschaft in einer freikirchlichen Gemeinde gehöre ich nun seit 3 Jahren zur Matthäusgemeinde und arbeite im Mesner- und Kirchendienst, sowie im ChurchNight-Team mit. Es ist mir ein Anliegen, das unsere Gemeinde Menschen anspricht und ihnen die froh- und freimachende Botschaft des Evangeliums vermittelt und gleichzeitig einen Raum bietet, in dem sich die Menschen gerne treffen, beten und Gottesdienste feiern können. Durch meine Mitarbeit möchte ich dazu beitragen, Gemeinde und Reich Gottes zu bauen, durch das gemeinsame Leben unseres Glaubens und auch ganz praktisch durch die Mitarbeit im Projekt zum Bau des neuen Gemeindezentrums.

simnacher

Silja Simnacher

Ich bin 45 Jahre alt und gehöre seit 1972 zu dieser Gemeinde. Beruflich bin ich in der evang. Diakonissenanstalt Augsburg als Bilanzbuchhalterin beschäftigt. 12 Jahre bin ich im KV, engagiere mich im Bauausschuss und als Kirchenpflegerin in der Gemeinde St. Matthäus. Es ist für mich sehr wichtig, dass sich jede Gruppe, egal welchen Alters oder Interessen, mit Respekt und Achtung begegnet. Die Gemeinde soll ein Ort sein, an dem man gemeinsam den Glauben leben und zusammen im Glauben wachsen darf. Dabei ist es wohl nicht hinderlich, wenn spürbar wird, dass bei dem Versuch, Christus nachzufolgen, Lachen und Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Gerne würde ich weiterhin meine Erfahrungen aufgrund meines Berufes einbringen und auch zeigen, dass sich Wirtschaftlichkeit und Christsein für die Gemeinde nicht unbedingt widersprechen muss.

mueller

Franz Müller

Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder (Jakob, 4 Jahre und Ida, 1 Jahr), die spätestens nach dem Gottesdienst gerne die Bühne erobern. Beruflich bin ich als Entwicklungsingenieur in der Automobilindustrie tätig und beschäftige mich dort mit der Sicherheit elektronischer Funktionen. Zurzeit bin ich Vollzeit in Elternzeit, während meine Frau Nadine Vollzeit arbeitet. Von Beginn an bin ich im Kleine-Leute-Gottesdienst-Team und es macht mir große Freude, unseren Kleinsten Gottes Liebe nahezubringen. Bevor wir 2009 nach Augsburg gezogen sind, war ich im Vorstand des Vereins Evangelische Studentenwohnheime München aktiv und habe dort den Bau eines neuen Studentenwohnheims mit begleitet. Mit den geplanten Bauvorhaben liegt eine spannende Zeit vor uns, die ich gerne aktiv mit gestalten möchte.

schoellhorn

Andreas Schöllhorn

Ich bin 53 Jahre alt, evanglisch, verheiratet, 2 Söhne (Zwillinge). Ich arbeite als Vertriebsingenieur für Lasermaschinen. Meine Familie und ich wohnen in Inchenhofen und kommen seit 2010 nach St. Matthäus. Wir sind gebürtige Memminger, in der ev. Luth. Kirche in einer lebendigen Gemeinde mit Jungschar, Jugendgruppe u.v.m. großgeworden. Schon als Jugendlicher übernahm ich die Leitung für Kinder- und später Jugendgruppen. Seit Anfang (2010) in Matthäus aktiv: Missionsarbeit Rumänien, Männer-Bau-Aktionen, Hauskreis-Leiter und Gemeindeverein. Mir liegt eine aktive Gemeinde am Herzen, die Gottes Liebe ausstrahlt, von Ihrem Reichtum weitergeben kann, christliches und soziales Leben und Aktionen fördert und selbst durchführt. Dafür möchte ich mich einsetzen und wünsche mir viele Aktionen, die im Team durchgeführt werden, mit authentischen Unterstützern in Wort, Tat und Gebet unter Gottes Führung und Leitung.

bodenmueller

Marion Bodenmüller

Ich bin 44 Jahre alt und verheiratet. Von Beruf bin ich Diplom Sozialpädagogin und systemische Beraterin i.A. Seit einigen Jahren arbeite ich in der Integrierten Versorgung von erwachsenen Menschen mit psychischer Erkrankung. Seit 1995 gehöre ich zu St. Matthäus. Zu Beginn habe ich mich in der Jugendarbeit engagiert, später in der Kinderkirche und im Kirchendienst. Zur Zeit bin ich Ansprechpartnerin für die Bücherei und helfe mit im Rumänien-Projekt. Für mich bedeutet Gemeinde zum einen Reich Gottes bauen hier mitten unter uns, hören und sehen was Gott für uns möchte und zum anderen auch eine starke Familie, in der ein reges Geben und Nehmen stattfinden kann. Gerne möchte ich mich in diesem Prozess des „Reich-GottesBauens“ und des „Familienlebens“ noch stärker engagieren wie bisher.

geiser

Christoph Geiser

ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und seit 2013 in Augsburg Hochzoll wohnhaft. Ich arbeite bei einem mittelständischen IT-Systemhaus mit ca. 130 Mitarbeitern als Technischer Leiter. Seit 2014 bin ich in St. Matthäus für alle Web-Services verantwortlich (Server, Website, Matthäus-Cloud, etc.) und arbeite zusätzlich noch regelmäßig im Kindergottesdienst mit. Auf Vorschlag des Vertrauensausschusses und nach eigener Überlegung, möchte ich mich hiermit als Kandidat für den Kirchenvorstand aufstellen. Ich wünsche mir, dass St. Matthäus mit Gottes Hilfe und Weisheit weiterhin wachsen und erblühen kann und wir Menschen für Gottes Reich gewinnen können. Mit meiner Mitarbeit im Kirchenvorstand möchte ich mein Fachwissen als Führungskraft im Job sowie mein Know-How im IT-Bereich einbringen, um die vielen anstehenden, spannenden Projekte voranzubringen.

winckhler

Ulrich Winckhler

Ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und stolzer Vater von drei Söhnen. Ich bin Realschullehrer für Mathematik und Musik. Mein Leben dreht sich um die Musik, die für mich auch ein wichtiger Draht zu Gott ist. Ich engagiere mich in den Lobpreisbands, helfe auch mal gerne als Chorleiter aus und genieße die musikalische Vielfalt in St. Matthäus. Mein Ziel für die Gemeinde ist es, Brücken zwischen Alt und Jung zu schlagen, um aus einem Nebeneinander ein Miteinander werden zu lassen. Dieses will ich auch in den verschiedenen Gottesdienstformen einfließen lassen.

kuenkel

Christian Künkel

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder 8, 10 und 13 Jahre alt. Ich arbeite als Angestellter in einem großen Industriebetrieb. Seit ca. 1999 bin ich in dieser Gemeinde.  Besonders angesprochen haben mich immer und immer wieder die Menschen in St. Matthäus, der Zusammenhalt und die klare Botschaft. Ich bin überzeugt, dass hier ein Ort ist, Glauben zu erleben, ihn zu stärken und daraus Kraft für Aktivitäten aller Art zu schöpfen. Ich gehöre dem jetzigen KV an und konnte miterleben, wie St. Matthäus stärker in das Bewusstsein der Hochzoller Bürger gerückt ist. Gerne würde ich auch in den nächsten Jahren daran weiterarbeiten.

kleber

Gertrud Kleber

61 Jahre. Bis vor kurzem leitete ich eine große, christliche Kita und habe dadurch die vielfältigen Aufgaben und Entscheidungen kennen gelernt, die eine größere Organisation mit vielen verschiedenen Menschen mit sich bringt. In die Gemeinde komme ich sehr gerne, weil ich sie lebendig, vielfältig und anregend erlebe. Predigten und Angebote sprechen Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen an und ermutigen zu einer persönlichen Beziehung mit Jesus. Diese Angebote weiter zu entwickeln ist mein Anliegen, im Gebetskreis und im Kirchenvorstand unterstütze ich bisher. Trotz meiner zunehmenden Sprachbehinderung werde ich mich mit Hilfe technischer Hilfsmittel auch weiterhin einbringen.

engler

Gerhard Engler

48 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, 12 und 14 Jahre, Bankkaufmann Ich kenne unsere Gemeinde St. Matthäus seit meiner Geburt. Seit den 90er-Jahren durfte ich schon an verschiedenen Stellen unserer Gemeinde mitarbeiten (u. a. Jugendarbeit, Hauskreisleitung, Förderverein Kindergarten). Derzeit bringe ich mich im Kirchenvorstand, im Strategieausschuss, beim Kirchendienst und beim Adventsmarkt ein. Mein Ansporn ist Gottes Reich zu bauen und hierbei eine attraktive Gemeinde für alle Hochzoller zu sein. Wichtig ist mir dabei, dass sowohl neue Gemeindeglieder, aber auch die Menschen, die unsere Gemeinde aufgebaut haben, hier eine geistliche Heimat finden.

bierbrauer

Winfried Bierbrauer

Ich bin 77 Jahre, alt und war an meinen zwei verschiedenen Wohnorten insgesamt 13 Jahre im KV. Ich bin seit 2 Jahren „Nachrücker“ im KV St. Matthäus und stelle mich gerne der Wiederwahl zur Verfügung. Mein Herz schlägt für die Anbetung Gottes, SEINEN Willen für unsere Gemeinde zu hören und tatkräftig daran mitzuwirken, den Willen Gottes umzusetzen. Ein großes Herzensanliegen ist mir ebenfalls, dass Gottes Wort und SEINE Ordnungen verstärkt an Bedeutung gewinnen.

kurth

Detlef Kurth

56 Jahre, berufliche Tätigkeit: Diplomingenieur Maschinenbau, derzeit beschäftigt in einer Firma für Großmotoren. In unserer Gemeinde habe ich bisher im Kirchenvor – stand, der Ehearbeit, dem Leuchtfeuergottesdienst und früher in der Kinder – kirche mitgearbeitet. Für mich ist es wichtig, dass alle Menschen in der Gemein – de ermutigt werden ihren Glauben zu leben und Gott zu begegnen.

Wahl des Kirchenvorstandes

Am Sonntag, den 21. Oktober 2018 wählen die Kirchengemeinden der Bayerischen Landeskirche einen neuen Kirchenvorstand für die nächsten sechs Jahre. Die gewählten Kandidatinnen und Kandidaten werden in einem feierlichen Gottesdienst am 9.12.18 um 10 Uhr mit Beauftragung und Segen in ihr Leitungsamt eingeführt.

Wofür gibt es den KV?

Der Kirchenvorstand (kurz KV) bildet zusammen mit dem Pfarrer das Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Er ist bevollmächtigt, Entscheidungen hinsichtlich der Gottesdienste, Finanzen, Gebäude, Personal u.v.m. zu treffen. Die Aufgaben des KV umfassen sowohl Entscheidungen auf der inhaltlichen, wie auch auf der Verwaltungsebene. Der wichtigste und vorrangige Aspekt einer Leitung in der Kirche ist ein geistlicher Aspekt. Die geistliche Leitung orientiert sich an Jesus Christus, der Mitte der Gemeinde. Da ER das Haupt der Gemeinde ist (Epheserbrief ), ist es wichtig, dass das Gebet und die gemeinsame Ausrichtung auf Gott die Priorität behalten. Gemeinsam wird der KV immer wieder einen Schritt zurücktreten und innehalten, ob die eingeschlagene Richtung im Sinne Gottes ist. In der Matthäusgemeinde folgen wir dabei auch einer Vision (Bild für die Zukunft), die wir gemeinsam im KV erarbeitet haben, sowie gemeinsamen Werten, die uns als Gemeinde wichtig sind. Somit stellt der KV auch sicher, dass der Weg in die Zukunft zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in St. Matthäus in Einmütigkeit gegangen wird und gesteckte Ziele erreicht werden.

Wie wird der neue KV gebildet?

Über einen vom KV beauftragten Vertrauensausschuss wurden 16 geeignete Kandidatinnen und Kandidaten gefunden, die sich am 21. Oktober zur Wahl aufstellen lassen. Acht von ihnen, die die meisten Stimmen bekommen, bilden zusammen mit dem Pfarrer den Kreis der stimmberechtigten Mitglieder. Zwei weitere werden dann vom gewählten KV in ihren Kreis berufen. Die übrigen acht Kandidaten sind die Ersatzleute des KVs. Diese können an den KV-Sitzungen mit begrenztem Stimmrecht teilnehmen und rücken nach, wenn ein gewähltes Mitglied frühzeitig ausscheiden sollte.

Warum Sie wählen sollten?

Der Kirchenvorstand trifft viele Entscheidungen, die auch Sie als Gemeindeglied betreffen. Über die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten in diesem Gemeindebrief können Sie herausfinden, wer von diesen Ihre Interessen vertritt. Gerne können Sie die Kandidatinnen und Kandidaten auch persönlich in einem unserer Gottesdienste ansprechen oder Sie hautnah erleben, wenn diese sich noch vor der Wahl in einem Gottesdienst persönlich vorstellen werden. Sehr wichtig ist uns neben Ihrer Beteiligung an der Wahl auch, dass Sie diesen Prozess im Gebet begleiten und für einen guten Wahlausgang um Gottes Segen bitten. Für Fragen steht Ihnen der Vertrauensausschuss, der auch für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl verantwortlich ist, gerne zur Verfügung. Mitglieder sind: Katharina Redcay, Cornelia Rauch, Toni Merk, Detlef Kurth, Michael Klüglich, Armin Willmeroth und Pfarrer Thomas Bachmann.

wahl2018