Helferkreis Aufwind – Danke, dass ihr an uns denkt!

Was kann ein Helferkreis Aufwind in Zeiten von Kontaktbeschränkungen tun? An geflüchtete Menschen denken! Aber wir wollten es nicht dabei belassen und es entstand die Idee einer Aktion:

„Nikolaus to go“

Der Helferkreis bereitete Nikolauspäckchen vor (Malstifte, Spitzer, Weihnachtsstempel, Mal- und Spielideen, Pixi-Büchlein, Schoko-Nikoläuse, Süßigkeiten, Obst, Spielsachen u.v.m.)

Pünktlich am Nikolaustag (6. Dez 2020) besuchte unser gut gelaunter Nikolaus (Helmut Niedermirtl) geflüchtete Familien. Wir trafen uns mit den Familien vor den Einrichtungen oder deren Wohnhäusern im Freien (unter Einhaltung der AHA-Regel). Los ging es am Ankerzentrum in der Berliner Allee, wo wir freundlich empfangen wurden. Leider mussten wir die schönen Geschenke für über 60 Kinder an der Kontrollstelle abgeben, da die gesamte Einrichtung damals unter Quarantäne stand. Aber unser Nikolaus war nicht zu übersehen und überhören. Vor dem verschlossenen Eingangstor winkte er den Kindern in Sichtweite zu und seine Glocke schallte übers Gelände. Die Hauptamtlichen vor Ort verteilten dann später die Geschenke an die Kinder.

Danach besuchten wir noch Familien aus Afghanistan, Syrien, Eritrea und der Türkei, die wir als Helferkreis in Hochzoll und Herrenbach betreuen. Eine fünfköpfige Familie aus dem Bärenkeller war extra für den Nikolaus zu einem Treffpunkt nach Hochzoll gekommen. Die vielen erstaunten und glänzende Augen der Kinder machten dem Nikolaus und dem Team, das ihn unterstützte, sehr viel Freude.

Zum Abschluss besuchten wir noch die Gesamtunterkunft in Friedberg/West, wo 24 Kinder den Nikolaus sehnlichst erwarteten. Ihr Warten hatte sich gelohnt, denn auch sie wurden reichlich beschenkt. Über 120 Nikolauspäckchen wurden an diesem Tag verteilt. Viele Eltern waren gerührt und eine Mutter meinte: „Danke, dass ihr an uns denkt“. 

 

 

Eine andere Aktion starteten wir Anfang Januar:

 Eine große Sammlung von Winterbekleidung für geflüchtete Familien, die neu im Ankerzentrum angekommen waren. Durch den Lockdown konnte keine Kleidung gekauft werden, aber warme Kleidungsstücke wurden dringend benötigt. Unser Aufruf wurde gehört. Die Hilfsbereitschaft war überwältigend. Es kamen so viele großartige Bekleidungen für klein und groß zusammen!

Die Hauptamtlichen in dem Behördenzentrum (Aindlinger Str. 16) staunten nicht schlecht und bedankten sich sehr herzlich für die zahlreichen Kleiderspenden, als wir die Sachen dort übergaben. Die gespendeten Sachen wurden zuerst gesichtet und sortiert und an die Familien in dem Ankerzentrum (Berliner Allee) übergeben. Unsere Hilfsaktion wurde sogar vom Freiwilligenzentrum Augsburg auf dessen Homepage gewürdigt. www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de/unsere-projekte/flüchtlingslotsen

Unser Helferkreis hat sich neu aufgestellt. Birgit Gut wird sich erfreulicherweise mit Herbert Niedermirtl nun die Leitung des Helferkreises teilen. Wir warten alle sehnlichst auf das Ende der Kontaktbeschränkungen, um unsere Familien wieder einfacher begleiten zu können und neue hoffnungsvolle Projekte (z.B. im Ankerzentrum) zu starten.

Herbert Niedermirtl und Birgit Gut

 

Lorenz Meier

Datum

10. März 2021