Die große Chance kleiner Gruppen

Hauskreise sind als geistliche Freundschaftsnetzwerke ein starkes Stück kirchlicher Zukunft mit neutestamentlicher Herkunft – schreibt Thomas Popp, ehemaliger Verantwortlicher für Hauskreisarbeit im Amt für Gemeindedienst in Nürnberg.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass in unserer Zeit, in der sich traditionelle Bindungen in Familien zunehmend auflösen, Freundschaft ganz besonders in den Fokus tritt. Da das Bedürfnis nach Halt und sozialem Umfeld ein menschliches Grundbedürfnis ist, wird ein freundschaftliches Netzwerk umso wichtiger.

Und genau hier können wir als Kirche ein Stück Lebensgemeinschaft bieten, die es Menschen ermöglicht, Lebens- und Glaubenserfahrungen miteinander zu teilen. In Hauskreisen oder Kleingruppen treffen sich wöchentlich oder jede zweite Woche fünf bis fünfzehn Menschen in verschiedenen Häusern. Sie verbindet die Sehnsucht, ihren Glauben an Jesus Christus gemeinsam zu leben.

 Im Zentrum der Treffen stehen der Austausch über biblische Texte, Erfahrungen, die sich damit verbinden, und der Wunsch, dem Glauben Hände und Füße zu geben. Oftmals wächst hierbei eine Solidargemeinschaft, die Freude und Leid einzelner miteinander teilt und sich gegenseitig unterstützt. Jesus selbst wählte sich zwölf Jünger aus, die beständig bei ihm waren. Miteinander bildeten sie eine kleine Gruppe, in der sie als Freunde lebten und von Jesus und einander lernten. Jesus sagte zu seinen Nachfolgern: „Euch aber habe ich gesagt, dass ihr Freunde seid.“ (Johannesevangelium 15,15) Wo Jesus im Mittelpunkt steht, entsteht auch eine freundschaftliche Gemeinschaft. Solch eine Gemeinschaft dreht sich aber nicht um sich selbst, sondern – und das ist auch das Ziel der Hauskreise – will dazu beitragen, dass der Glaube Kreise zieht und noch viele Menschen Gott und Jesus auf die Spur kommen können. In diesem Sinne sind sie auftragsorientiert und helfen der Gemeinde zum Aufbruch. Sie gestalten – je nach Begabung – Gästeabende und wirken auch bei Gottesdiensten und Glaubensseminaren mit. 

Ich bin froh, dass wir in unserer Matthäusgemeinde ein Angebot von Hauskreisen gezielt fördern und vermehren wollen. Weil uns Menschen viel wert sind, ist es uns ein Anliegen, dass noch viele die Möglichkeit bekommen, Teil eines solchen Kreises zu werden.

Pfarrer Thomas Bachmann

 

Hauskreise in St. Matthäus

Norbert Schwarz, vierzehntägig mittwochs, 20:00 h,Kontakt: Norbert Schwarz, Tel.: 0821 668885

Erwin und Birgit Baur, vierzehntägig donnerstags, 20:00 h, Kontakt: Erwin und Birgit Baur, Tel.: 0821 69132

Sabine und Wolfram Zeidler, wöchentlich donnerstags, 20:00 h, Kontakt: Wolfram Zeidler, Tel.: 0821 6099545

Frauenkreis Dienstag, vierzehntägig, 20:00 , Kontakt: Simone Thiel, Tel.: 0821 2589537

Frauenkreis Mittwoch, 1 x im Monat mittwochs, 20:00 , Kontakt: Cornelia Rauch, Tel.: 0821 666493

Doro und Markus Dieh, vierzehntägig montags, 20:00 , Kontakt: Doro und Markus Diehl, Tel.: 0821 741946

Hauskreis für junge Erwachsene, vierzehntägig montags, 19:00 , Kontakt: Simone Rauch, Tel.: 0176/98376253

Hauskreis Willmerot, vierzehntägig montags, 19:30 , Kontakt: Armin Willmerot, Tel.: 0821 6601771

Hauskreis Schöllhorn, vierzehntägig dienstags, 20:00 , Kontakt: Andreas Schöllhor, Tel.: 08257 928752

Gebetskreis für die Gemeinde, vierzehntägig dienstags, 19:30 h, Kontakt:Monika Metjaouel-Adeber, Tel.: 0179 5178167

 

 

 

Lorenz Meier

Datum

8. März 2020

Kategorie