Geschenk der Liebe nach Rumänien

Bereits im Spätsommer haben wir uns viele Gedanken gemacht, ob und wie die Aktion Weihnachtsfreude im Jahr 2020 durchgeführt werden kann. 

Da sich die Not in Rumänien durch Corona noch vergrößert hat, waren wir uns schnell einig, dass wir die Aktion auf jeden Fall durchführen müssen. Klar war aber auch, dass durch die Einschränkungen vieles nicht wie gewohnt durchführbar sein wird. Und so haben wir mit dem Wissen auf Gottes Hilfe und im Vertrauen auf seine Größe das Wagnis angegangen. Natürlich bereiteten uns im Voraus verschiedene Dinge Kopfzerbrechen, die sich aber nach und nach lösten.  

Im Rückblick auf die vergangenen Wochen können wir nur staunend Gott dafür danken. Immer wieder durften wir seine Hilfe zur rechten Zeit erleben. Wir sind dankbar für alle Bewahrung, für jeden einzelnen Spender (Sach- und Geldspender) aber auch besonders die fleißigen und engagierten Helfer, ohne die all das nicht möglich gewesen wäre – aber auch für die LKW-Fahrer und für Kraft und Gesundheit.

Jedes auf die Reise geschickte Weihnachtspäckchen ist nicht nur ein Paket mit Lebensmittel und Spielsachen, sondern auch gleichzeitig eine Botschaft von Gottes großer Liebe. Dafür hat sich jeder Einsatz und alle Mühe gelohnt.   

Wir danken für die 

230 Kinderpakete

240 Familienpakete

60 Kleidungspakete

Durch die strengen Corona Auflagen konnte das Verteilerteam diesmal nicht nach Rumänien fahren, doch hat sich die langjährige gute Zusammenarbeit mit den Sozialstationen bewährt. Daniel Jonas, 2. Vorsitzender von HOFFNUNG, war aber als Lkw-Fahrer persönlich vor Ort. 

 

Eindrücke von Daniel Jonas: 

„Besonders aufgefallen ist mir die Armut und die Depression, die fast überall präsent war und rasant zunimmt. Die Aussichtslosigkeit macht vielen Menschen zu schaffen und sie konnten nicht begreifen, dass sie von Fremden ein Geschenk erhalten. Das aufflammende Licht in ihren Augen, ein kleines Lächeln in ihren Gesichtern, all das ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl und ist eine Belohnung für unseren Einsatz. Man braucht nicht viel, um glücklich zu werden. Es reichen ein paar liebevolle Worte, eine kleine Ermutigung, ein aufmunterndes Schulterklopfen und ein Wort aus der Bibel, um die Menschen zu trösten und ihnen Anteilnahme zu zeigen!“ 

 

 

Unsere Sozialwerke berichten: 

Familie Dumitriu verlor im November durch einen Brand ihr Hab und Gut. Verzweifelt hatte die Feuerwehr versucht, das Feuer zu löschen. Trotzdem wurde das Haus zerstört. Nun wohnt die Familie mit 7 Kindern (das 7. wurde zwei Wochen nach dem Unfall geboren) bei den Eltern der Frau. Am gleichen Tag haben wir eure Pakete verteilt und konnten damit ihre große Not etwas lindern.                                                        

Familie Volostiuc wohnt mit ihren 3 Kindern, samt Oma und den 2 geistig behinderten Geschwistern des Vaters in einer kleinen Wohnung. Alle Erwachsenen waren im November an COVID 19 erkrankt. Einen Monat lang durfte niemand ins Haus. Über die gebrachten Weihnachtspakete haben sie sich so sehr gefreut, dass sie sich später noch zweimal per Telefon herzlich dafür bedankten. Daniel Dragoi, Suceava  

Als erstes möchte ich allen Helfern und Sponsoren für die ganze Mühe danken. Ein Teil der Lebensmittel wurden für die Armenspeisung verwendet. Wöchentlich bereiten wir 160 Portionen vor. Mit den Familienpaketen haben wir bedürftige Familien in den umliegenden Dörfern unterstützt. Josif, Leiter der 

Suppenküche in Pascani

Die Geschenkpakete haben wir weiträumig verteilt. Die Kleidung wurde sortiert und die Leute kommen und nehmen sich, was sie benötigen. Ein Teil der Pakete haben wir auch in ein Krankenhaus und zwei Altenheime gebracht. Claudiu von 

Brot des Lebens in Petrosani

Ein schwerer Winter kündigt sich für viele an. Die größte Not sind die fehlenden Lebensmittel. Es ist alarmierend, wie viele Menschen ihre Arbeitsstelle verloren haben. Die Menschen sind verzweifelt und die Unausgeglichenheit in ihrem Leben nimmt ständig zu.  Ramona von Hands of HOPE, Turnu Severin

 

HOFFNUNG sagt danke für: 

8 Sattelzüge

50 Abladestellen 

6.480 Geschenkpakete 

148.859 kg Hilfsgüter gesamt

26.490 kg Lebensmittel

25.835 kg gebrauchte Kleidung

7.185 kg neue Kleider

3.000 kg Desinfektionsmittel

23.657 kg Verschiedenes (Spielwaren, Kosmetikartikel usw.)

 

Vielen Dank, Christian Guzy

 

Lorenz Meier

Datum

10. März 2021